Sporttipps bei Hitze

Sporttipps_Hitze
Sporttipps_Hitze

Sport an Hitzetagen: 6 Tipps für gesunden Sport

Jessica

Inneneinrichtung und Deko spielen bei Jessica eine wichtige Rolle, denn nur mit der perfekten Kombination aus Farbe, Licht und Form, entstehen Wohnflächen zum Wohlfühlen. Inspiriert von der Liebe zur Natur, dürfen auch Grünpflanzen nicht fehlen. Wenn es nach Jessica geht, bildet jeder Raum eine eigene grüne Wohlfühloase zum Durchatmen und Entspannen.

An besonders heißen Tagen kann einem schon etwas unwohl werden, wenn man sich an Kräfte zehrendem Sport versucht. Allerdings musst Du an warmen Tagen nicht auf Sport verzichten, um fit zu bleiben. Ein positiver Aspekt ist, dass Sport bei großer Wärme effektiver ist und mehr Energie verbraucht. Was Du beachten musst, um bei großer Hitze gesund Sport zu machen, zeigen wir Dir hier. Wir haben 6 Tipps, worauf Du beim Sport achten solltest.
  1. Die richtige Zeit finden
    Prinzipiell solltest du an heißen Tagen Sport zur frühen Stunde oder später am Abend machen, wenn die Temperaturen noch am geringsten sind oder sich schon wieder abkühlen. Sport zur Mittagszeit oder Nachmittagshitze solltest Du bestmöglich vermeiden. Bei über 28 °C können hohe Belastungen in der direkten Sonne gefährlich werden. Auch wenn es nach einem Sommerregen sehr verlockend ist, draußen in der kühlen, feuchten Luft Sport zu machen, so stört eine Luftfeuchtigkeit von 60 % und mehr den Körper bei der Kühlung, da der Schweiß nicht richtig verdunsten kann und das Atmen fällt schwerer. Auch ein hoher Ozonwert sollte beim Sport vermieden werden. Verschiebe den Sport bei sehr hohen Werten auf später.

  2. Viel Trinken
    Das Wichtigste ist die Versorgung mit Flüssigkeit. Man kann nie genug Wasser zu sich nehmen. Aber besonders im Sommer und bei viel Sport sollte man sich zwingen regelmäßig zum Wasserglas zu greifen. Beim Schwitzen verlierst Du nicht nur Wasser, sondern auch Salz, den der Körper braucht. Bei Extremsport oder sehr hohem Flüssigkeitsverlust ist ein Getränk mit Natrium bzw. Elektrolyten empfehlenswert. Es gibt sehr viele isotonische Getränke für Deinen Sportalltag. Du solltest bereits darauf achten, vor dem Sport den Körper ausreichend versorgt zu haben und nicht erst nach dem Sport Deine Ressourcen aufzuladen.

  3. Richtige Kleidung
    Mit der richtigen Kleidung kann der Körper besser arbeiten. Funktionskleidung kühlt den Körper mit, denn der Schweiß wird dort optimal aufgenommen und verdunstet schneller. Bei kurzer Kleidung solltest Du auf Sonnencreme achten. Kopfbedeckung und Sonnenbrille sind für das Radfahren, Joggen und anderen Aktivitäten in der direkten Sonne empfehlenswert.
  1. Nur fit Sport machen
    Neben Dehydrierung können Stress und Schlafmangel zu Problemen an warmen Tagen führen, daher solltest du nur Sport machen, wenn Du Dich wohlfühlst. Kreislaufprobleme, Schwindel oder sogar Halluzinationen, können bei einer Überlastung zum Problem werden und sind ein Signal sofort eine Pause zu machen. Mit einem Warmup und Cooldown kannst Du Deinen Körper langsam an die Belastung gewöhnen und strapazierst ihn weniger als bei plötzlichen Sprints ohne Erwärmung.

  2. Den richtigen Ort finden
    Wenn Du im Freien Sport machen möchtest und zum Beispiel gerne joggen gehst, solltest Du versuchen Deine Route so zu planen, dass Du möglichst durch schattige Gegenden (z. B. im Wald) läufst und nicht in der brütenden Sonne auf dem Asphalt. Insbesondere in der prallen Sonne könntest Du einen Hitzschlag oder einen Sonnenstich bekommen. Wenn die Luftfeuchtigkeit draußen zu hoch ist, wird der Körper schnell überbelastet. Wenn der Spaß im Vordergrund steht und Du gerne mit ein paar Freunden Fußball spielen möchtest oder etwas Frisbee oder Badminton im Park, dann sucht euch Schatten und achtet darauf, genug zu trinken. Wenn Du gerne im Fitnessstudio oder zu Hause trainierst, achte auf eine gute Klimatisierung bzw. Durchlüftung.

  3. Auf den Körper hören
    Misst Du Deinen Puls? Durch ein Messgerät kannst Du Deine Aktivitäten gut kontrollieren und die Intensität des Sports anpassen. Auch ohne Messgerät kannst Du bedenkenlos Sport machen, wenn Du einfach darauf achtest, Deine normalen Übungen etwas langsamer als sonst auszuführen und mehr Pausen einzubauen.

Spaß am Sport:

Auf der Suche nach mehr?

Finde hier noch weitere spannende Magazin-Beiträge und entdecke unsere absoluten Lieblingsprodukte.

Jetzt Newsletter abonnieren und 10% Rabatt sichern