5 Tipps Anzüchten

5 Tipps für den perfekten Kräutergarten in Deiner Küche

Larissa

Trends und Träume - Larissa genießt das Stadtleben mit geselligen Abenden, liebt aber auch sonnige Tage auf dem Land. Geht es um modische Outfits oder eine geschmackvolle Einrichtung, ist sie unsere Ansprechpartnerin. Als studierte Journalistin empfindet sie große Begeisterung für das Schreiben und lebt sich gern kreativ aus.

Du liebst es, mit frischen Kräutern zu kochen? Dann solltest Du unbedingt Deinen eignen Kräutergarten heranzüchten. Das ist ganz leicht und bedarf nicht zwangsläufig einen grünen Daumen. Ich zeige Dir heute ein paar coole Tipps & Tricks, wie Du die perfekten Kräuter züchten kannst, wie gekaufte Kräuter länger halten und welche Pflanzen Du sonst noch in den eigenen vier Wänden heranziehen kannst.

1. Microgreens selber züchten

Besonders einfach und ohne großen Aufwand kannst Du Microgreens bei Dir Zuhause heranziehen. Microgreens sind kleine Kräuter oder Salatpflanzen, die besonders viele Vitamine haben, da sie bereits in der Keimphase geerntet werden. Das geht entsprechend schnell und einfach – ganz ohne Balkon oder Garten. Schau Dir dafür unbedingt unseren Beitrag „Microgreens anzüchten – so geht’s“ im Relax Mag an. Da bekommst Du eine Schritt für Schritt Anleitung für die perfekten Microgreens.

2. Gekaufte Kräuter haltbar machen

Gekaufte Kräuter aus dem Supermarkt halten sich leider oft nicht lange. Das liegt daran, dass auf einer extrem kleinen Fläche besonders viele Pflanzen gesetzt werden, damit der Kräutertopf möglichst üppig aussieht. Leider kannibalisieren sich die Wurzeln so gegenseitig und die Pflanze überlebt nicht lange. Dem kannst Du entgegenwirken, indem Du die Pflanze direkt nach dem Kauf in mehrere Töpfe aufteilst und umtopfst. So hast Du länger etwas davon.

3. Regrowing

Regrowing macht nicht nur Spaß, sondern ist auch nachhaltig und spart Geld. Beim Regrowing wächst aus vermeintlichem Müll wieder etwas Neues. Das gelingt, indem Du beispielsweise die Wurzel einer Zwiebel oder den Strunk eines Salatkopfes wieder in Wasser stellst. So wächst das Gemüse wieder nach und Du kannst bald wieder etwas Neues ernten. Das Ganze funktioniert auch bei Paprika, Ingwer, Porree und Möhren.

4. Pflanzen aus Kernen

Neues züchten kannst Du auch ganz einfach aus Kernen. Hier brauchst Du meist ein bisschen mehr Geduld und Ruhe, bis sich erste Ergebnisse zeigen. Aber diese können sich dann wirklich sehen lassen. Das funktioniert beispielsweise mit dem Kern einer Avocado oder auch mit Kernen aus Tomaten. Nach einiger Zeit entstehen aus den Kernen wieder richtige Pflanzen, die wieder Früchte tragen können.

5. Das richtige Zubehör

Egal ob neu züchten, umtopfen oder heranziehen – das richtige Zubehör für den eigenen Kräutergarten ist wichtig. Mit Anzuchttöpfen oder auch Anzuchtkästen machst Du nichts falsch. Diese bieten direkt die perfekte Atmosphäre für Deine Pflanzen und gewährleisten eine optimale Anzucht. Mit der passenden Beschilderung dazu weißt Du auch immer genau, was Du wo angepflanzt hast.

Das perfekte Zubehör für Deinen Kräutergarten

Lust auf mehr Inspiration?

Dann entdecke jetzt noch mehr tolle und interessante Artikel sowie Beiträge in unserem Relax Mag. Klick Dich jetzt durch coole Styles und neue Trends.

Jetzt Newsletter abonnieren und 10% Rabatt sichern